Hermann Hesse-Gymnasium Calw

Geschrieben am 25.09.2016, 06:09:24 von Laurin Gaudenz Luchner.

Neben einem neuen Schulleiter hat das HHG seit diesem Schuljahr auch zwei neue Lehrer bekommen, die sich hier kurz vorstellen möchten. Herrn Buchholz (links) und Herrn Kopp (rechts). Das Schüler und Lehrer am HHG heißen die beiden herzlich willkommen und hoffen, dass sie sich schnell bei uns zuhause fühlen werden.

Kopp und Buchholz

Herr Kopp:

Servus,
mein Name ist Stefan Kopp und ich bin ab diesem Jahr als neue Lehrkraft in den Fächern Geschichte, Gemeinschaftskunde und Geographie am Hermann-Hesse-Gymnasium tätig.
Ich bin gebürtiger Rastatter und absolvierte mein Studium an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. Als Lehrkraft war ich bereits am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Gernsbach beschäftigt.
Ich freue mich auf meine Zeit am Hermann-Hesse-Gymnasium in der idyllischen Fachwerkstadt Calw.
 
Herr Buchholz:
 
Ich heiße Christian Buchholz und bin ab diesem Schuljahr als neuer Lehrer für die Fächer Musik und Deutsch am HHG. An einem Musikgymnasium in der Hesse-Stadt Calw: Das klingt für mich mit meiner Fächerkombination bereits jetzt sehr vielversprechend, und ich bin gespannt, was mich hier erwartet. Durch mein Studium in Freiburg und mein Referendariat in der Nähe von Stuttgart bin ich als gebürtiger Rheinländer schon etwas in Baden-Württemberg herumgekommen und freue mich darauf, die Schule und die Menschen, die hier wirken, ob im Unterricht oder in den AG’s, kennenzulernen!

 

Geschrieben am 19.09.2016, 05:09:09 von Schuelerstimmen.

„Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt.“  Roman Herzog

kolmankolman

(Bild: Focus/Kolman)

Ernest Kolman, am 1. Juni 1926 als Ernst Kohlmann in Wesel geboren, wird über seine Kindheitserlebnisse während der Zeit des Nationalsozialismus berichten. Kolman wuchs als Sohn eines jüdischen Textilhändlers in Wesel und Köln auf. Im Rahmen eines Kindertransportes gelang ihm 1939 die Flucht nach England, seine Eltern wurden später deportiert und in Riga ermordet, seine zwei Jahre ältere Schwester Margit überlebte verschiedene Konzentrationslager und wurde schließlich von der britischen Armee befreit. Kolmans Onkel, Dr. Eugen Marx, war Kurarzt in Bad Teinach und dort ebenfalls den Verfolgungen durch die Nationalsozialisten ausgesetzt. Glücklicherweise gelang auch ihm – durch Hilfe eines Freundes – die Flucht.

Wann? Dienstag, 27.09.2016, 9.30 Uhr

Wo? Forum des HHG

Wer? Kursstufe 2

Geschrieben am 18.09.2016, 07:09:35 von Laurin Gaudenz Luchner.

Eine der drei neuen Klassen am HHG

Am vergangenen Dienstag, dem 13.09.2016, fand am HHG die Einschulung in die fünften Klassen statt. Nach dem gemeinsamen Begrüßungsgottesdienst mit dem Titel „Ohne Dich geht’s nicht“ in der Stadtkirche zogen die Schülerinnen und Schüler, zusammen mit ihren Eltern und geführt von der Schulleitung, den Schießberg hinauf zum Forum des HHG, wo sie nun in der Schule mit freundlichen Worten seitens des Schulleiters Dr. Köcher und frischen Tönen der Streicherklasse begrüßt wurden. Das offizielle HHG-T-Shirt und Brezeln sollten den neuen Gymnasiastinnen und Gymnasiasten den Einstieg in den Schulalltag am Gymnasium zusätzlich erleichtern.

Die Spannung war spürbar: Wie sieht meine neue Klasse aus? Wie sind hier die Lehrer? Werde ich mich in dem großen Gebäude zurecht finden? Doch schnell machte die Anspannung einer fröhlichen Neugier platz, als die neugebildeten drei Klassen mit ihren Klassenlehrern vom Forum aus zu ihren Klassenzimmern zogen. Für die Eltern gab es nun noch viele nützliche Informationen, da ja auch für die Eltern der Wechsel ihres Kindes ans Gymnasium oft die Umstellung auf neue Orte, Gesichter und Abläufe bedeutet. Im Anschluss an die kompakte Einweisung in den Schulalltag am HHG konnten die Eltern noch den Vormittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen und Gespräche mit Lehrern und anderen Eltern führen, bis ihre Kinder aus dem – heute verkürzten – Schulvormittag zurückkehrten (bepackt mit neuen Schulbüchern und den Starter-Kits der Schülerfirma HORST). Als bleibende Erinnerung an diesen Tag hatten die Eltern zusätzlich die Möglichkeit, im Namen ihrer Kinder der Schülerbibliothek interessante Bücher von einem eigens dafür vorbereiteten Büchertisch zu stiften, die, versehen mit einem Erinnerungsetikett, noch in Jahren an die Einschulung ihres Kindes im Jahr 2016 am HHG erinnern werden.  Wir hoffen, dass für all‘ unsere neuen HHG-Schülerinnen und HHG-Schüler dieser Tag ein schöner Tag geworden ist und sie sich bald bei uns „zu Hause“ fühlen. Und wenn es doch mal Fragen gibt und ihr keinen Lehrer fragen wollt: Auch die größeren Mitschülerinnen und Mitschüler erinnern sich sicher noch an ihren ersten Tag am HHG und helfen Euch gerne weiter! weiterlesen …