Gantry 5 Particle

bildung mit koepfchen

header hhg mobile schmal

Vorlesewettbewerb VLWETT 768x576

Julie Reis (6b, 1. Platz), Malin Kling (6c, 2. Platz) und Anna Filipak (6a, 3. Platz) heißen die Besten aus dem Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen. Von Ihren Deutschlehrerinnen Frau Schmidt und Frau Augenstein und Schulleiter Dr. Köcher erhielten sie ihre Siegerurkunden sowie je einen Buchgutschein. (Foto:HHG)

Gespannte Stille herrschte in den sechsten Klassen des Hermann-Hesse-Gymnasiums in den vergangenen Wochen: Der Vorlesewettbewerb stand auf dem Stundenplan! Jeder Schüler, der daran teilnehmen wollte, durfte sein Lieblingsbuch mit in die Schule bringen und die Mitschüler und Lehrer in die geheimnisvolle Welt der Bücher locken. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Jährlich beteiligen sich rund 600.000 Schüler daran und auch die Sechstklässler des HHGs ließen es sich nicht nehmen, die spannendsten, lustigsten oder gruseligsten Stellen ihrer Lieblingsbücher vorzutragen.

Ob Piraten-, Pferde-, Advents- oder Drachengeschichten: Die Vorleser gaben alles, um ihre Zuhörer in ihren Bann zu ziehen, schließlich ging es um den Klassensieg. Zunächst musste hierfür ein dreiminütiger Teil des selbst gewählten Buches vorgelesen werden. Danach mussten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ihr Können auch an einem Fremdtext unter Beweis stellen. Im Rahmen eines Wahlverfahrens wurden so letztlich die drei Klassensieger gekürt, die dann am vergangenen Freitag zum Schulentscheid antraten.

Für die Klasse 6a ging Anna Filipak mit „Hinter verzauberten Fenstern“ von Cornelia Funke an den Start. Die Klasse 6b schickte Julie Reis mit Astrid Lindgrens „Ronja Räubertochter“ ins Rennen und Malin Kling hatte sich mit „Das ganze halbe Haus“ von Claudia Weiand gegen die starke Konkurrenz aus der Klasse 6c durchgesetzt. Nach tollen und spannungsgeladenen Vorträgen aus ihren jeweiligen Wunschtexten überzeugten die drei Finalistinnen auch beim Lesen des Fremdtextes. So fiel die Entscheidung der aus den Deutschlehrern der Klassen bestehenden Jury sehr schwer. Durch ihren ausdrucksstarken Vortrag, bei dem sie jeder Figur des Romans eine eigene Stimme gab und ihr Publikum dadurch völlig in den Bann zog, gelang es am Ende Julie Reis aus der 6b, den Wettbewerb für sich zu entscheiden. Sie hat nun als Schulsiegerin die Möglichkeit, am Lesewettbewerb auf regionaler Ebene teilzunehmen. Wir sind uns sicher, dass sie auch dort ihr großes Ausdrucksvermögen unter Beweis stellen wird!

Alle drei Klassensiegerinnen erhielten eine Urkunde und einen Buchgutschein, damit sie auch in Zukunft weiter an diesem tollen Hobby festhalten und weitere Zuhörer durch ihr Vorlesetalent begeistern können.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.