bildung mit koepfchen

header hhg mobile schmal

Wie schon seit einigen Jahren Tradition, fanden auch im November dieses Jahres wieder die so genannten Studieninformationstage am Hermann Hesse-Gymnasium in Calw statt. Die Schüler der Kursstufe 1 lernen dort, wie sie ihre Zeit nach dem Abitur und insbesondere ihr Studium gestalten können.

Den montäglichen Auftakt bildete der Besuch von Studienberatern des Arbeitsamtes Nagold-Pforzheim. Renate Brujmann erklärte den aufmerksamen Schülern das Bewerbungsverfahren an den Universitäten, erläuterte, wie eine Studienfinanzierung aussehen kann und beantwortete die Fragen der angehenden Abiturienten. Diese hatten danach die Möglichkeit, sich nach persönlicher Interessenlage auf verschiedene Vorträge zu verteilen, in denen viele verschiedene Studienfelder einzeln vorgestellt wurden.

Für den folgenden Dienstag konnte das HHG viele Bildungspartner gewinnen, die den Schülern der K1 hilfreiche Tipps und Kniffe für ihre ganz eigene Bewerbung mitgeben konnten und sie auf die Eigenheiten eines Assessment-Centers aufmerksam machten. Die Kurstufe 1 freute sich deshalb sichtlich über den informativen Besuch von Frau Dowideit (AOK), Frau Fritz (Sparkasse PF CW), Frau Roth (Autohaus Weeber), Frau Götten (Steripack), Frau Niethammer (Raiffeisenbank im Kreis Calw eG), Frau Höhler und Herrn Uhl (Tewi Pack), Frau Braun (ENCW) und Frau Zwink (Holzma) und ist dankbar für deren Kommen und das vermittelte Wissen.

Der landesweite Hochschultag der Universitäten und Hochschulen am Mittwoch markierte schließlich den individuellen Abschluss der drei interessanten Tage. Schüler aus ganz Baden-Württemberg konnten hier an einer Universität ihrer Wahl Hochschul-Luft schnuppern. Auch dieser Tag fand bei den Schülern regen Anklang. „Der Tag war sehr gut, um Einblicke zu bekommen und hilft mir enorm bei meinen weiteren Entscheidungen“, meinte beispielsweise Lukas Fischer, Schüler der K1.

Insgesamt konnte die Kursstufe 1 viele neue Einblicke gewinnen und freut sich nun mehr denn je auf ihre Zukunft nach dem Abitur.

Von Jonas Bretschneider, K2