Gantry 5 Particle

bildung mit koepfchen

header hhg mobile schmal

IChO2020

Schöne Vorweihnachtsüberraschung für Viktoria Stancheva aus der J2: Sie hat an der ersten Runde der diesjährigen Internationalen Chemieolympiade (ICho) teilgenommen und dafür nun eine Urkunde vom IChO-Komitee bekommen.

In diesem Jahr drehte sich bei den Aufgaben alles um das Thema Pflanzengesundheit. Also zum Beispiel, warum muss man Tomaten am Strauch vor Regen schützen? Antwort: Damit sie wegen der Osmose mit Regenwasser nicht platzen. In anderen Aufgaben ging es auch um Wirkung und Aufbau von Düngern und Pflanzenschutzmitteln.

Zwar hat Viktorias erreichte Punktzahl der ersten Runde nicht für die Teilnahme an der 2. Runde gereicht, durch viel Recherche und Eigenleistung konnte sie ihr chemisches Wissen aber enorm erweitern. Die ICho gilt allgemeinhin als der schwierigste Wettbewerb im Bereich Chemie, bei dem selbst studierte Chemiker schnell an ihre Grenzen kommen. Trotzdem haben auch in den vergangenen Jahren immer wieder Schüler vom HHG an der IChO teilgenommen und dafür Urkunden erhalten.

Zum Ablauf des Gesamtwettbewerbs: Alle IChO-Teilnehmer eines Landes durchlaufen vier Wettbewerbsrunden. Die besten Vier fahren dann zur eigentlichen Chemie-Olympiade, wo sich die Finalisten aller teilnehmenden Länder treffen und gegeneinander antreten. Die diesjährige Endrunde ist für Juli 2021 im japanischen Osaka geplant.

Falls IHR Interesse an der Teilnahme an der IChO habt, meldet euch einfach bei eurem Chemie-Lehrer. Weitere Informationen, einschließlich alter Aufgabenblätter und Lösungen, findet ihr unter: http://wettbewerbe.ipn.uni-kiel.de/icho/.

(Text: De/HHG - Bild: HHG)