bildung mit koepfchen

header hhg mobile schmal

Virtueller deutsch-bosnischer Austausch zwischen Stolac, Frankfurt und Calw

Stolac

In den Zeiten der Pandemie ist es verboten, Austauschprogramme wie sonst durchzuführen. Damit Jugendliche unterschiedlicher Länder und Kulturen dennoch in Kontakt miteinander treten können, traten mancherorts virtuelle Austausche an die Stelle von realen. Wenn auch Online-Meetings natürlich nicht persönliche Begegnungen ersetzen können, so bieten sie doch wenigstens die Möglichkeit, eingeschränkt andere Menschen kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen. 
Acht Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 (11. Klasse) nahmen am 17. und 20. Mai an einem von der Organisation SHL (Schüler Helfen Leben) organisierten deutsch-bosnischen Schüleraustausch teil: In zwei Online-Meetings trafen sich rund 30 Jugendliche aus drei unterschiedlichen Schulen aus Stolac (im Süden Bosnien-Herzegowinas gelegen) - hierunter waren sowohl Bosniak*innen als auch Kroat*innen - sowie Schülerinnen und Schüler aus der Anne-Frank-Schule in Frankfurt am Main und dem Hermann-Hesse-Gymnasium in Calw. Angeleitet von den Jugendtrainer*innen Milica und Nihad, wurden verschiedene Aktivitäten im virtuellen Raum durchgeführt - von Warm-up-Aktivitäten über Kahoot bis hin zu Gruppenarbeiten, in denen die Jugendlichen in Gruppenräumen miteinander ins Gespräch kommen konnten. Als Französisch- und Italienischlehrer war ich ganz begeistert zu sehen, wie sich gerade auch unsere HHG-Schülerinnen und -Schüler aktiv beteiligten und ihre zum Teil exzellenten Englischkenntnisse unter Beweis stellten. Einen großen Dank an unsere acht Schülerinnen und Schüler vom HHG, für die in den manchmal ermüdenden Zeiten der Pandemie diese Online-Meetings vielleicht eine erfrischende Abwechslung darstellten. 
(Bild und Text: A. Kuhn)